Jupp Schmitz: Wer soll das bezahlen

Jupp Schmitz (1901-1991) war ein deutscher Unterhaltungskünstler, Schlager- und Krätzchensänger.
Text: Kurt Feltz

Liedtext Noten Melodie

Liedtext

Sonntags, da sitzt in der Wirtschaft im Eck,
Immer ein feuchter Verein.
Bis gegen zwölf schenkt der Wirt tüchtig ein,
Dann wird das Taschengeld spärlich.
Vorigen Sonntag nun brachte der Wirt,
Runde um Runde herein.
Bis gegen zwei Uhr der ganze Verein
Fragte: Herr Wirt, sag uns ehrlich:

Refrain: (2x)
Wer soll das bezahlen,
Wer hat das bestellt,
Wer hat so viel Pinke-pinke,
Wer hat so viel Geld?

Kürzlich, da saß ich solide und brav
Mit meiner Gattin zuhaus.
Plötzlich, da zog meine Gattin sich aus,
Wollt mich mit Neuem ergötzen.
Was denn, so dachte ich, das kennst du längst!
Doch was dann kam, das war neu:
Wäsche und Strümpfe und Schuhe dabei!
Da rief ich voller Entsetzen:

-Refrain-

Vieles bei uns, das war gründlich zerstört,
Wir hatten nicht mal 'nen Staat.
Jetzt hab'n wir zwei, die auch ganz separat
Ihre Regierungen tragen.
Kosten die beiden uns auch schon genug,
Wir brauchen mehr als nur zwei.
Wir hab'n im Hintergrund Frankfurt dabei,
Und nur die Ängstlichen fragen:

-Refrain-

Noten

Noten urheberrechtlich geschützt

Kostenlose Notenblätter

Kostenloser Songtext als PDF

Kostenlose Noten können aus urheberrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden.

Bei Amazon bestellen: 50 JAHRE STIMMUNG UND HITS VON UND NIT JUPP SCHMITZ - Songbook (Noten)

Melodie (Midi, Mp3 und/oder Video)

Mp3 bei Amazon kaufen: Wer soll das bezahlen

Besuchen Sie doch auch einmal
Die Karnevalskiste

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.

Manche der älteren Lieder enthalten Wörter und Darstellungen, die in der heutigen Zeit als beleidigend oder rassistisch gelten. Die Liederkiste unterstützt diese Ausdrücke nicht, möchte jedoch das Liedgut im Orginal bewahren, Dokumente einer Zeit mit anderen Einstellungen, Perspektiven und Überzeugungen.