Sandmännchen (Die Blümelein sie schlafen)

Kinder- und Wiegenlied
Text: Wilhelm v. Zuccalmaglio (1803-1869), Nach der Melodie von "Zu Bethlehem geboren"

Liedtext

1. Die Blümelein sie schlafen schon längst im Mondenschein.
Sie nicken mit dem Köpfen auf ihren Stängelein.
Es rüttelt sich der Blütenbaum, er säuselt wie im Traum:
Schlafe, schlafe, schlaf ein, mein Kindelein.
(oder: Schlafe, schlafe du, mein Kindlein schlafe ein.)

2. Die Vöglein sie sangen so süß im Sonnenschein.
Sie sind zur Ruh´gegangen in ihre Nestlein klein.
Das Heimchen in dem ährengrund, es tut allein sich kund:
Schlafe, schlafe, schlaf ein, mein Kindelein.

3. Sandmännchen kommt geschlichen und guckt durchs Fensterlein.
Ob irgend noch ein Liebchen nicht mag zu Bette sein.
Und wo es nur ein Kindchen fand streut es ins Aug´ ihm Sand.
Schlafe, schlafe, schlaf ein, mein Kindelein.

4. Sandmännchen aus dem Zimmer, es schläft mein Herzchen fein,
es ist gar fest verschlossen schon sein Guckäugelein.
Es leuchtet morgen mir Willkomm das Äugelein so fromm!
Schlafe, schlafe, schlaf ein, mein Kindelein.

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.