Als ich einmal reiste

Volkslied aus Sachsen
Text und Melodie: traditionell

Liedtext

1. Als ich eimal reiste in das Sachsen-Weimarland,
Da war ich der Reichste, das ist der Welt bekannt.

Refrain:
Rummel, dummel, raudidera,
Rummel, dummel, raudidera,
Da war ich der Reichste,
Das ist der Welt bekannt.

2. Zwei Jahr bin ich geblieben, zog umher von Land zu Land,
Und was ich da getrieben, das ist der Welt bekannt.

3. Als ich wiedrum kommen in unser altes Dorf hinein,
Da schaute meine Mutter aus ihrem Fensterlein.

4. Ach Sohne, lieber Sohne, dein Aussehn g'fällt mir gar nicht wohl,
Dein' Höslein sind zerschlissen, die Strümpf, das Kamisol.

5. Ach Mutter, liebste Mutter, was fragt ihr nach der Lumperei,
An Höslein, Rock und Futter spart ihr die Flickerei!

6. Die Mutter ging zur Küchen, kocht mir Nudeln und Sauerkraut,
Stopft mir Rock und Höslein, dass ich bin herrlich anzuschaun.

Kostenlose Noten

Als ich einmal reiste, NotenEinfaches Notenblatt mit Text Notenblatt mit Text und Gitarrenakkorden

Melodie

Midi (Kostenloser Download)

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.