All mein Gedanken, die ich hab

Volkslied
Melodie und Text: Lochamer Liederbuch, 1452-1460

Liedtext

1. All mein Gedanken, die ich hab, die sind bei dir.
Du auserwählter einz'ger Trost, bleib stät bei mir.
Du, du, du sollst an mich gedenken;
hätt ich aller Wünsch Gewalt,
dir wollt ich nicht wenken.

2. Du auserwählter einz'ger Trost, gedenk daran!
Mein Leib und Seel, das sollst du gar zu eigen han!
Dein, dein, dein will ich ewig bleiben;
du gibst Freud und hohen Mut,
kannst all mein Leid vertreiben.

3. Du Allerliebst und Minniglich, du bist so zart,
deinsgleichen wohl in allen Reich, die find man hart.
Bei dir, bei dir ist mein Verlangen.
Nun ich von dir scheiden soll,
so hältst du mich umfangen.

Video

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.