Nur du allein - Ach wie ist's möglich dann

Volks- und Liebeslied
Text: Wilhelmine von Chezy (1824), Musik: Friedrich Wilhelm Kücken (1827)

Liedtext Noten Melodie

Liedtext

1. Ach wie ist's möglich dann,
dass ich dich lassen kann
Hab' dich von Herzen lieb, das glaube mir.
Du hast die Seele mein
So ganz genommen ein,
Dass ich kein' And're lieb', als dich allein.

2. Blau ist ein Blümelein,
Heißet Vergissnichtmein:
Leg' es an's Herze dein und denk' an mich!
Stirbt Blum' und Hoffnung gleich,
Wir sind an Liebe reich;
Denn die stirbt nie bei mir, das glaube mir!

3. Wär' ich ein Vögelein,
Wollt' ich bald bei dir sein,
Scheut' Falk und Habicht nicht, flög' schnell zu dir.
Schöss' mich ein Jäger tot,
Sänk' ich in deinen Schoß;
Säh'st du mich traurig an, gern stürb' ich dann!

Noten

ach-wie-ists-moeglich-dann, Noten

Melodie (Midi, Mp3 und/oder Video)

Kostenloses Mp3 (instrumental) anhören

MP3 bei Amazon - Streamen oder Download Midi (Kostenloser Download)

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.

Manche der älteren Lieder enthalten Wörter und Darstellungen, die in der heutigen Zeit als beleidigend oder rassistisch gelten. Die Liederkiste unterstützt diese Ausdrücke nicht, möchte jedoch das Liedgut im Orginal bewahren, Dokumente einer Zeit mit anderen Einstellungen, Perspektiven und Überzeugungen.